Der ökologische Landbau

das Leitbild für die Landwirtschaft des 21. Jahrhunderts

07.06.2017

Der Bund Naturschutz hält eine flächendeckende ökologische Landbewirt­schaftung durch möglichst viele bäuerliche Existenzen für die auf lange Sicht einzige zu­kunftsfähige Form der Landwirtschaft. Der ökologische Landbau strebt weitgehend geschlossene Betriebs­kreisläufe an. Neben der Schonung der natürlichen Ressourcen Boden, Was­ser und Luft wird eine hohe Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren sicher­gestellt.

Der Ökolandbau entspricht zudem in hervorragender Weise den Grundsätzen der Agenda 2030. Gerade die „weniger entwickelten“ Länder der Erde brauchen Vorbilder, die nachhaltig und zukunftsfähig sind.

Der Weltagrarbericht, der seit 2009 von inzwischen 58 Staaten weltweit unterzeichnet wurde, zeigt ebenfalls auf, dass Ökologischer Landbau zukunftsweisend ist, um Hunger und Armut zu verringern, ländliche Existenzen zu verbessern und eine gerechte, ökologisch, ökonomisch und sozial gerechte Entwicklung zu fördern.

Rund 1000 Bauern in Bayern haben alleine 2016 ihre Höfe auf ökologischen Landbau umgestellt. Leider ist dieser Trend (bis auf Herrnsaal) weitgehend am Landkreis Kelheim vorbei gegangen. Im Landkreis Kelheim gibt es derzeit gut 50 Ökolandwirte (3% der Landwirte). Der Landkreis Kelheim ist damit im Bereich Ökolandbau leider mit Schlusslicht in Niederbayern.

Dies muss sich ändern, deshalb wirbt die Ökoallianz für den Landkreis Kelheim für eine ökologische Landwirtschaft und fordert u.a. eine Verbesserung der Rahmenbedingungen.

Zwar findet der ökologische Landbau inzwischen eine immer breitere gesellschaftliche Zustimmung, aber eines muss dem Verbraucher dabei klar sein.

Eine ökologische Landwirtschaft gibt es nicht zum Billigdiscounttarif!

Wer ökologisch hochwertige und gesunde Lebensmittel will der muss einen ehrlichen Preis dafür bezahlen.

Es geht auch anders! Zu Besuch auf dem Biobauernhof der Fam. Aunkofer am Samstag den 24. Juni 2017 um 14 Uhr 30 in Herrnsaa! - siehe!