Kiebitz und Co. - Wiesenbrüter in Bayern

Der Bund Naturschutz Kreisgruppe Kelheim lädt alle Naturfreunde zu einem Vortrag über Kiebitz und Co.- Wiesenbrüter in Bayern und im Landkreis ein.

Foto: Thomas Grüner

03.05.2018

Der Bund Naturschutz Kreisgruppe Kelheim lädt alle Naturfreunde zu einem Vortrag über Kiebitz und Co.- Wiesenbrüter in Bayern und im Landkreis ein.

Dieser Vortrag mit BN Kreisvorsitzender Peter Forstner, der ehrenamtlich auch als Naturschutzwächter und Wiesenbrüterberater tätig ist, findet am

Donnerstag den 3. Mai 2018 um 19 Uhr 30

in der BN Geschäftsstelle in Abensberg Ulrichstraße 5 statt.

Wiesenbrüter sind gute Indikatoren für die ökologische Qualität feuchter Wiesen und Weiden. Bestandsentwicklung und Bruterfolg sind dabei der Maßstab.

Früher war das melodisch, trillernde Flöten des Großen Brachvogels allgegenwärtig, der Kiebitz mit seinen akrobatischen Flugspielen Anzeichen für den beginnenden Frühling. Heute sind solche Beobachtungen selten geworden. Von neun besonders relevanten Wiesenbrüterarten sind sechs Arten in Bayern „vom Aussterben bedroht“ und zwei Arten gelten als „stark gefährdet“.

Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Vor allem sind es die Entwertung und Zerstörung der Lebensräume, also die Intensivierung der Landnutzung des Feuchtgrünlandes, in Verbindung mit der Erschließung der Landschaft und des Erholungstourismus.

In seinem Vortrag beleuchtet Peter Forstner die Wiesenbrütersituation in Bayern und im Landkreis Kelheim, beschreibt die Probleme und die Schutzmaßnahmen für einen effizienten Wiesenbrüterschutz.